Google+ 33rpmPVC: Monoklub mit neuer 7"-Single: Was Uns Verbindet / Raus Mit Der Sprache

18.11.2017

Monoklub mit neuer 7"-Single: Was Uns Verbindet / Raus Mit Der Sprache

Ich bin ja eigentlich kein Sammler von 7"-Singles. Nicht dass mir das Format nicht gefällt. Eigentlich im Gegenteil. Aber ich habe mich eigentlich recht früh auf 12" und Alben festgelegt und wollte "kein neues Fass (ohne Boden) aufmachen". Singles sammeln kann ganz schön ins Geld gehen...

Aber es gibt berechtigte Ausnahmen. Da muss es auch schon mal eine Single sein. Bestenfalls von Bands, deren Output bei mir ganz oben auf der "Long Awaited"-Liste stehen. Und in diesem Fall kommt zu diesem Umstand noch die Komponente Artwork hinzu. Das ich ein besonderes Faible für den Monoklub aus HH habe und die Band musikalisch einfach genau auf den Punkt meinen Nerv trifft, habe ich hier bereits mehrfach kundgetan. Wenn man dann tatsächlich lange auf etwas neue Mucke von den Jungs gewartet hat und diese noch in einer derartig gelungenen "Verpackung" daher kommt, dann darf, bzw. dann muß es auch mal eine 7" sein. Die Coverillustration von Tobi Dahmen, dem mittlerweile wohl auch über Szenegrenzen hinaus bekannten Künstler und Zeichner der "Fahradmod"-Graphic Novels, passt zur Band und zur Musik wie die berühmte Faust auf`s Auge und ist für sich genommen schon ein Kaufargument...

Aber natürlich befindet sich das wichtigste eingeritzt in den Zwischenräumen der beiden Plattenrillen. Und das sollte man sich mit allem, was die heimische Stereoanlage hergibt rausholen. Möglich gemacht hat die 7" eine von der Band initiierte Startnext-Kampagne. Eine wirkliche A- oder B-Seite gibt es nicht, was bei der Stärke beider Songs auch unnötig wäre. "Raus Mit Der Sprache" kennen Eingeweihte ja bereits durch das offizielle Video (siehe weiter unten) auf Youtube. "Was Uns Verbindet" dagegen habe ich auf der Single zum ersten mal gehört. Textlich sprechen die für mich auch durchaus nostalgischen Lyrics des Songs wohl jeden an, der mal in irgendwelchen Szenen oder Gruppen beheimatet war. Musikalisch geht die Band mit beiden Songs ihren eingeschlagenen Weg weiter und weckt Vorfreude auf das im nächsten Frühjahr erscheinende zweite Studioalbum. Da die Single auf 300 Exemplare limitiert ist, sollte sich der geneigte Käufer ranhalten. Hätte ich nicht verpassen wollen...



















http://www.monoklub.com/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen