Google+ 33rpmPVC: Mai 2016

28.05.2016

Was leckeres vom Griechen...: Gravitysays_i - Quantum Unknown (Riveted Eye)




Aus dem Hause Inner Ear gibt´s mal wieder spannende neue Musik.Gravitysays_i sind ein sechsköpfiges Ensemble aus Piraeus. Und so wie man es bei Inner Ear fast schon gewohnt ist, serviert das Label einem ein im hohen Maße experimentielle Band, die eine durchaus extravagante Mischung aus Elektronic, Psychedelic, Progrock und Ambient bietet. Nichts für die Hintergrundbeschallung eines Frühlingsputztages - hier sollte man schon konzentrierter hinhören. Spannendes und sehr interessantes Release...

16.05.2016

Der Elegante Rest - Silvester (Album “Lessons in Japanese” ist am 13.05.16 bei KTF Records / BelieveDigital)



Wow! Stark... ganz stark! Reihen sich ein in die vielen genialen Veröffentlichungen deutschsprachiger Bands aus dem Indiesektor in den letzen 2-3 Jahren. Ob man der textlichen Akrobatik (fast aller dieser Bands) jetzt immer so in Gänze folgen möchte oder kann, bleibt jedem selbst überlassen. Das die Musik im Fall von Der Elegante Rest aber über jeden Zweifel erhaben ist, steht klar fest. Davon kann sich die geneigte Leserschaft hier nun im obigen Video selbst überzeugen. Das neue Album “Lessons in Japanese” ist am 13.05.16 bei KTF Records / BelieveDigital auf Vinyl und Digital erschienen...

Trümmer! Album! Neu!
















[dh] Interzone heißt das neue Teil und ist bereits am 29.04. erschienen. Das Ganze kommt etwas poppiger rüber als der Vorgänger aus dem Jahr 2014, aber ihrer Gemengelage aus Indie, ein wenig Postpunk und auch mal NDW-Anspielungen bleiben die vier Hamburger treu. Ein sehr hörenswertes neues Werk. Im Oktober sind Trümmer auch auf Tour...

Neues Album von Kmpfsprt: „Intervention“















[dh] Bereits Ende April erschien der neue Longplayer der vier Jungs aus Köln. Und genauso wie bei ihren Kollegen von Turbostaat, geht es ein Schritt weiter nach vorne...

Neue Single, neues Video: Paper Spook - I Wanna Be Your Wildcat // VÖ: 15.05.2016





[m] Vor etwas mehr als einem halben Jahr habe ich hier das Berliner Duett Paper Spook vorgestellt. Nun haben die beiden  gestern ihre neue Single mitsamt neuem Video veröffentlicht. Die 60s-Bezüge bleiben, der Sound ist allerdings deutlich Garagepunk-lastiger. Ob das insgesamt die neue Stoßrichtung der Band sein wird, weiß ich nicht. Jedoch passt es hervorragend in den bisherigen Kontext. Toller Sound ist es ohnehin und spannend bleibt es damit auch. Wir werden Paper Spook weiter mit Interesse verfolgen...