Google+ 33rpmPVC: November 2013

30.11.2013

Meine Top10 SKA








Heute habe ich mal meine persönlichen Top10-Listen um den Bereich Ska erweitert. Bin mal gespannt, was ihr davon haltet. Wie immer sind Kommentare, entweder hier oder auch unterhalb der Listen, sehr erwünscht...

  • Ska
    1. The Specials - The Specials
    2. Prince Buster - 10 Commandments
    3. The Beat - I Just Can't Stop It
    4. Toots & The Maytals - Sweet & Dandy
    5. Madness - One Step Beyond
    6. Desmond Dekker - You Can Get It If You Really Want
    7. Laurel Aitken - The High Priest Of Reggae
    8. Bad Manners - Ska 'n' B
    9. The Toasters - Talk Is Cheap
    10. The Aggrolites - Dirty Reggae



29.11.2013

Endlich aufgeklärt: How to Keep a Record Collection Safe!











Endlich ist es soweit! Jahrzehntelange Feldforschungen an Abertausenden von Probanden haben nun ein Ergebnis zutage gefördert, auf das alle Welt gewartet hat. Bei der Bewahrung eines allgemeinen Kulturgutes, ist der Wissenschaft ein entscheidender Schritt gelungen. Millionen verstaubter Tonträger aus in PVC gepressten Rillen, mit Darbietungen meist musikalischer Formate, die aufgrund mangelnder Sachkenntnisse ihrer Besitzer in feuchten Kellern, unaufgeräumten Regalen oder oft gar in ungeeigneten Kartonagen auf Dachböden dem Verfall gewidmet waren, sind nun für die Ewigkeit oder doch zumindest für weitere Jahrhunderte vor eben diesem und dem deckungsgleich einhergehenden, kulturellen Verlust gerettet...

Ganze Scharen von Tontechnikern, Musikwissenschaftlern, Kunststoffformgebern, Lagerfacharbeitern und sonstigen Menschenrechtlern, haben nun dieses Ergebnis in Form einer ausgefeilten und methodisch-didaktischen Dokumentation, auf Grundlage der vorliegenden empirischen Studien angefertigt. Das Ergebnis lässt sich unter folgendem Link abrufen:


Nun kann wirklich niemand mehr behaupten, er hat es nicht besser gewusst! ;-)

27.11.2013

Ein beinahe, fast unbekannter, selten gespielter, geradezu wenig gehörter Track von VU sucht das Licht der Öffentlichkeit...















Auf der dritten CD des Jubiläums-Boxset "White Light/White Heat", auf der Aufnahmen eines 1967er Gigs vom NYC Gymnasium zu hören sind, befindet sich auch ein seltener Track, der bislang scheinbar nur auf einem Bootleg zu hören war. Und da dachte man, man kennt schon alles von den Velvets...

Hier kann man sich den Song bei Soundcloud anhören:



23.11.2013

Unterströmt - Sound It Out

Sehr gut gemachter, relativ neuer und gesellschafts- wie politkritischer Blog, mit einem Bericht zu einem Thema, welches hier hervorragend reinpasst, daher die klare Empfehlung: Artikel lesen und den Blog merken! Lohnt sich...

Westend Festival 2013 (II)

Sonntag auf Montag,
01. auf 02. Dezember 2013, 00.15 – 02.45 Uhr
im WDR Fernsehen


Rockpalast
Westend Festival 2013 (II)
 
  • 00.15 Uhr  EDITORS
  • 02.00 Uhr  NEW DESERT BLUES
  • 02.35 Uhr  TALKING PETS

(Dortmund, FZW, vom 05.10.13)



Mein Bericht zum Konzertabend findet ihr hier:



Darf ich vorstellen? Positive Noise!




















Post-Punk, New Wave, Goth-Rock, Synthie-Pop? Irgendwie alles Attribute, die auf Positive Noise zutreffen. Aber eins ist jedenfalls klar. Hier handelt es sich um eine Band, die aufgrund ihrer Klangvielfalt einiges an Überraschungen zu bieten hat. Leider gehören auch die Schotten von Positive Noise (PN) eher zu der Kategorie "most underrated bands", denn Hand aufs Herz - viele werden die Band nicht kennen. Selbst in Kreisen, die solcher Musik zugetan sind, dürften PN nicht gerade zu den Bekanntesten ihrer Zunft gehören...

Schon auf "Heart Of Darkness", ihrem 1981 erschienenen Albumdebüt, gehen sie sehr sprunghaft mit den Stilwechseln um. Manchmal hört man die frühen Simple Minds, PIL, manchmal Magazine, manches klingt nach Gang Of Four, dann eher doch Goth-Rock a la Southern Death Cult oder Theatre Of Hate, wie bspw. im Stück "Ghosts", um dann mit "...And Yet Again" und dem für die Zeit doch eher verpönten Saxophon wieder ein wenig

17.11.2013

Hörprobe!!!



Mal wieder etwas Zeit gefunden um mich durch YouTube zu hangeln um das ein oder andere Fundstück auszugraben. Kurioserweise lande ich dann momentan sehr of in den Jahren 1979-1985. Postpunk, Wave, Synthie. Da komme ich wohl momentan nicht wirklich von los...

Ich denke, es sind wieder ein paar interessante Anspieltipps dabei. Dürfte nicht wirklich jedermanns Sache sein, aber mir gefällts. Über Reaktionen, bzw. Kommentare würde ich mich freuen...


  • Silicon Teens - Sun Flight (typischer früher Mute-Soud von Daniel Miller höchstpersönlich. Frank Tovey alias Fad Gadget war da auch mit im Boot, aber gesungen haben soll Miller selbst, ähnlich wie bei The Normal...)
  • Autumn - Synthesize (belgischer Minimal Syth aus dem Jahre 1981. Wer komplexere Songstrukturen mag, ist hier fehl am Platz...)
  • Turquoise Days - Grey Skies (1984 / Klingt irgendwie wie ein Depeche Mode-Outtake, aber nicht schlecht...)
  • Mekanik Kommando - Stop And Play (Ziemlich schräges Zeug aus den Niederlanden, 1982. Klingt schon etwas nach EBM-Vorlauf...)
  • Dark Day - No, Nothing, Never New Yorker No Wave-Band. Dieser Song ist von der ersten LP aus 1980 und mein Favorit des Tages...)


16.11.2013

Ein Raum voller Platten - Fotogalerie

Wer Schallplatten mag sollte sich folgenden Link der Google Bildersuche einmal ansehen. Unter dem Motto "Ein Zimmer voller Platten" gibt es hier dann eine Fotosammlung mit eben diesem Thema. Kann natürlich so oder ähnlich auch jeder selber eingeben, aber ich finde das Ergebnis trotzdem schön. Der gute John Peel ist natürlich auch dabei...

Es lebt! - Über das nun jahrelang andauernde Comeback eines medialen Zombies...

pic by 33rpmpvc.de



















Wäre es nach der Musikindustrie gegangen, wäre der im Allgemeinen als Vinylscheibe bekannte Tonträger längst ein Relikt vergangener Tage und nur noch Nostalgiker mit einem entsprechend großen Geldbeutel könnten sich aus romantisch-verklärter Sicht dem Thema Schallplatte widmen. Seit Mitte der 80er Jahre begann der vermeintliche Siegeszug der Compact-Disc. Bereits Anfang der 90er wurden doppelt so viele CDs verkauft wie Langspielplatten. Der „Tod der Schallplatte“war beschlossene Sache und "alternativlos", wie unsere Kanzlerdarstellerin wohl sagen würde...

Durch die 90er Jahre wanderte dieses Rudiment der Musikwiedergabe nun durch die Nischen des musikaffinen Teils der Menschheit. Notorische Sammler, DJs oder einfach nur Analogfanatiker waren wohl diejenigen, die die Flagge des Widerstands gegen die zunehmende Digitalisierung von Musik hochhielten...

Nun ist es beileibe nicht so, als hätte sich das Blatt wieder grundsätzlich gedreht. Allerdings scheint es zum einen so, dass die gegenüber der Schallplatte immer noch relativ umsatzstarke CD (in 2012 93 Mio. verkaufte CDs gegenüber 1 Mio. verkaufter Vinyls) von ihren eigenen digitalen Kindern, also MP3 und Co., gefressen wird und es

03.11.2013

The Glade - dritte digitale Singleauskopplung erschienen

Coverart by Hicke Jakobsen - www.hickediary.com

























So nach und nach kommen wir der geplanten Veröffentlichung des Debütalbums der vier Schweden immer näher. Hier nun die dritte, digitale Singleauskopplung "On Our Own", die nach dem doch eher rockigem "Already Gone" nun wieder deutlich leiser und melancholischer, ähnlich der ersten Single "The World Through Your Eyes", auftritt. Wieder ein toller Song, der die Vorfreude auf das Album, welches am 17. Februar 2014 sowohl als Digitalalbum, als auch auf CD erscheinen wird, erneut steigert. Dazwischen wird am 1. Dezember noch eine weitere Single erscheinen...

Die Aufnahmen zum Album finden in den Stockholmer Molotov Studios statt. Produzenten der Scheibe sind

01.11.2013

Good Bye, Mr. Reed


















Ich weiß nicht wirklich, wann ich das erste mal Lou Reed gehört habe. "Walk On The Wild Side" dürfte auch von irgendwo her, vermutlich aus dem Radio, meine noch recht musikunerfahrenen Ohren erwischt haben. Meine erste Begegnung an die ich mich erinnern kann, war - soweit ich das in meiner Erinnerung aufrufen kann - dass ich beim Durchwühlen des väterlichen Plattenschranks auf "Lou Reed Live" (1975) gestossen bin und das Cover mich irgendwie beeindruckt hat. Die Musik natürlich auch. Passte auch grob in mein jugendliches Faible für den Glam Rock der End-70er...

Dann hatte ich lange Zeit überhaupt keine bewusste Berührung mehr zu Reeds Schaffen. Selbst als mich dann Anfang der 80er doch