Google+ 33rpmPVC: Juni 2013

28.06.2013

"C86 - Von hier aus um die ganze Welt" FAZ - 07.03.2006

Doch! Es stimmt! Selbst das Kampfblatt des Konservatismus und des Kapitalismus hat ein oftmals durchaus lesenswertes Feuilleton. Hier belegt durch einen sehr guten, wenn auch bereits etwas älteren Beitrag zur Mixkassette „c86“, die, oh Wunder, im Jahre 1986 im britischen Musikmagazin New Musical Express erschienen ist und in ihrer Bedeutung für den Indie-Pop wohl unbestritten ist...

"The boy Gedge has written some of the best love songs of the Rock 'n' Roll Era. You may dispute this, but I'm right and you're wrong!" - John Peel (R.I.P.)


Bildquelle: by 33rpmPVC

















Mit "Go Out And Get `Em Boy" fing 1985 alles an. The Wedding Present veröffentlichten ihre erste Single. Allerdings dauerte es noch fast 2 Jahre, bis sie ihr Debut-Album und absoluten Klassiker "George Best" auf die Menschheit losließen...

In der Zwischenzeit veröffentlichte die Band um David Gedge, der bis heute die einzig verbliebene Konstante der Band ist, noch weitere Singles, die dadurch dass sie John Peel in seinen Radiosendungen lobend hervorhob, durchaus einen gewissen Bekanntheitsgrad erfuhren...

Bagboy: Neuer Pixies-Song!

Kam gerade per E-Mail rein: Die Pixies bieten einen neuen Song zum freien und legalen Download an...

Zum Download geht´s hier lang:


Und? Eine Meinung zum Song?

23.06.2013

Bevor das Wochenende ausklingt...

Hier noch ein kleiner Tipp, den ich vorhin beim Kollegen von Coast Is Clear gefunden habe und der mich anspornte, an diesem Wochenende doch noch mal was zu schreiben... ;)

Richtig guter Wave-Sound der Band Decades (ein Bandname der Assoziationen weckt...). Näheres dazu gibt es hier:


Die Facebookseite der Band findet ihr hier:

Ich werde jetzt erstmal noch versuchen, etwas mehr über die Band herauszufinden. Schönes Restwochenende noch...

Top10 - Britpop


Nun also Britpop! Allein schon an der Einsortierung in dieses Genre könnte man scheitern... Hier jetzt meine persönlichen Britpop-Top10:

  • Britpop
    1. The La´s - The La´s
    2. Inspiral Carpets - Life
    3. Supergrass - I Should Coco
    4. Blur -  Modern Life Is Rubbish
    5. Oasis - Definitely Maybe
    6. Oasis - (What’s the Story) Morning Glory?
    7. Blur - The Great Escape
    8. Suede - Suede
    9. Pulp - This Is Hardcore
    10. Kula Shaker - K

Bin mal auf Reaktionen gespannt. Wenn keine kommen, habe ich ja scheinbar alles richtig gemacht... ;)

Hier geht´s zu meinen weiteren persönlichen Top10-Listen >>>

The Fall - 13 Killers (Vinyl)

Bildquelle: by 33rpmPVC













Im Bereich des Postpunk und Indie-Rock herrscht seit je her eine hohe Fluktuation an Musikern und Bands. Viele  kamen und waren über einen kurzen Zeitraum der große, wenn nicht gar der größte Hype überhaupt. Viele gingen, ohne das eine nennenswerte Anzahl von Musikinteressierten sie überhaupt zur Kenntnis nahmen. Weder das eine, noch das andere, dafür aber vermutlich DIE Konstante schlechthin, dürften The Fall aus Manchester sein. Sozusagen die Perpetuierung des musikalischen Undergrounds...

Mastermind Mark E. Smith ist der mittlerweile bereits 56-jährige Nukleus, um den sich alles dreht und deren einziges stetiges Mitglied. Seit der Gründung im Jahr des Punk 1976. Seitdem haben The Fall gefühlte 10.000 Alben herausgebracht und die Band ist immer noch aktiv und kreativ...

Beady Eye - BE (Vinyl)

Bildquelle: by 33rpmPVC














Die einen werden wieder nörgeln, das es zuviel nach Oasis klingt, andere wieder, das es gar nicht nach Oasis klingt... Kurzum: Es klingt definitiv nach Oasis - und doch wieder nicht!

Wenn Liam singt, klingt es natürlich nunmal nach Oasis, da kann man wohl machen, was man will. Auch wenn ich mittlerweile zu der Ansicht gelangt bin, das Noel deutlich besser singt als Liam. Live bringt es Liam m. E. einfach nicht, auf Platte ist´s gut wie eh und je... Live werden ihm gerade die ruhigen Songs Probleme machen, da bin ich mir sicher. Aber das ist nun auch egal. Hier geht es schließlich um das zweite Studiowerk von Beady Eye und es ist ein Kauf, den ich nicht bereut habe...

Wie schon der Erstling, treffen die Songs den richtigen Ton. Es schwingen immer ein wenig die 60s und die Beatles mit. Und gerade das gefällt mir einfach. Es sind sicherlich keine hochkomplexen Songstrukturen zu entdecken, aber dafür einfach gute Pop- u. Rockmusik...

16.06.2013

Fred Perry Subculture

Der starke Zusammenhang und die Dreiecksbeziehung von Kleidung, Musik und Subkulturen dürfte hinlänglich bekannt sein. Auch das die Marke Fred Perry da schon immer eine bestimmte Präsenz innehatte. Natürlich spielt da auch Marketing und Image eine Rolle, wenn sich Fred Perry immer wieder an diese (vornehmlich zunächst britischen) Subkulturen anlehnt. Aber sie machen das gut und es wirkt authentisch...

Fred Perry bietet über deren Website fredperrysubculture.com einen schön gestylten Einblick in diese Welten. Und dies mit einer Fülle an Informationen, die man erstmal verarbeiten muß. Man sollte sich dafür Zeit nehmen. Es lohnt sich...

Vorab hier schon mal einige direkte Links auf ein paar Filme, die sich mit einzelnen subkulturellen Bereichen und Szenen, sowie deren Entstehung und Ausprägung befassen:


And I just can't contain, this feeling that remains... - The La´s

Bildquelle: by 33rpmPVC














Manchmal ist es einfach zum verzweifeln. Da gibt es eine Band mit einem Song, den eigentlich jede Sau kennt. Dann nennt man den Namen der Band und erntet nur erstaunte und fragende Gesichter. "Wer?"

"Wer?" sind eine Band aus Liverpool und heißen eigentlich The La´s! Der Song den jeder kennt heißt "There She Goes" und ist bekannt aus Soundtracks verschiedenster Filme und Serien, sowie diverser Coverversionen, unter anderem der Boo Radleys oder auch Sixpence None The Richer...


Nun hat diese Band um den doch recht eigenwilligen Lee Mavers genau ein selbstbetiteltes Album eingespielt, welches auf dem recht angesehenen Label Go! Discs (Billy Bragg, Housemartins, Paul Weller..) erschien.  Aber dieses hat es in sich. Eine Ansammlung von zwölf perfekten Proto-Britpop-Nummern die eben britischer kaum sein können. Die Musik ist sehr 60´s-lastig, mit starken Anteilen aus Garagenrock und Indiepop. Musikalisch ist dieses Album für mich auf einer Stufe mit dem Debut der Stone Roses zu sehen. Diese beiden Scheiben bieten von der ersten bis zu letzten Sekunde ein konstant hohes Niveau...

15.06.2013

09.06.2013

A cheep holiday in other peoples misery....

Bildquelle: by 33rpmPVC














Eins vorne weg: Punk fing nicht erst mit dieser Platte an! Punk fing nicht mal in England an, wie viele auch heute noch meinen. Aber diese Scheibe brachte das ganze Ding zum explodieren! "Never Mind The Bollocks " ist einfach ein Meilenstein in der Rockgeschichte, ob man nun Punk mag oder nicht.

Sicherlich wären sowohl die Musik, als auch die Texte, heute kaum noch als wirklich provokativ anzusehen, denn heute wird schon im sonntäglichen Frühstücksfernsehen derberes Zeug gesendet. Aber im zeitlichen Kontext schlugen die Pistols mit dieser Platte ein, wie ein Molotow-Cocktail auf dem Nürnberger Christkindl-Markt!


Sämtliche Stücke hatten Hit-Charakter, es gab eigentlich keinen Hänger. Es war ein Soundtrack wider dem Zeitgeist. Musikalisch stehen auch heute noch viele Fragezeichen hinter dieser Scheibe, z. Bsp. ob die Tracks tatsächlich so von den Mitgliedern der Band eingespielt wurden oder ob professionelle "Gastmusiker" diese Rolle übernahmen. Aber das war letztlich auch egal. Johnny Rotten's rotzige Stimme schrie heraus, was viele Kids in der Zeit dachten! Und die Musik brachte den erhofften Gewitterschauer in das scheinbar völlig verknöcherte Rock-Business.

Natürlich kann man nicht alles verklären und muß auch die Rolle hinterleuchten, die Malcom McLaren, der damalige Manager dabei spielte. Denn eigentlich waren die Pistols sowas, was man heute wohl als Casting-Band bezeichnen würde.

Aber letzten Endes hat diese Platte eine musikalische Revolution losgetreten, die bis heute nachwirkt!


Genre: Punk-Rock
Herkunft: London, GB
Erscheinungsjahr: 1977
Produzenten: Bill Price/Chris Thomas

Tracklist:
    1. Holidays in the Sun
    2. Bodies
    3. No Feelings
    4. Liar
    5. Problems
    6. God Save the Queen
    7. Seventeen
    8. Anarchy in the U.K.
    9. Submission
    10. Pretty Vacant
    11. New York
    12. E.M.I.
     
     

07.06.2013

Ein Zwiegespräch...

"Boah, sind das viele Schallplatten! Die kannst du doch gar nicht alle hören?"

"Doch"

"Was hörst du denn so für Musik?"

"Ausschließlich gute!"

"Ich meine, was für einen Stil? Rock? Oder Pop? Oder so...?"

"Alles! Aber eben nur gute Musik..."

"Das behauptet ja jeder!"

"Aber nicht jeder kann es sich leisten, das zu behaupten!"

"Warum nicht? Ist doch Geschmackssache!"

"Nein!"

"Nein? Doch natürlich... kann doch jeder hören, was er mag?!"

Richtig, das kann jeder! Aber nicht was jeder mag ist gut, sondern was gut ist ist gut."

"Aber das was du so hörst ist natürlich gut?"

"Ja! Richtig!"

"Du meinst zumindest, das deine Musik gut ist!"

"Meine Musik? Ich mache selbst keine Musik..."

"Nein, aber ich meine ja auch DEINE Musik, die DU so hörst!"

"Richtig! DAS ist gute Musik!"

"Und was hörst du so für Musik?"

 "Ausschließlich gute!"




Neues aus der Metal-Ursuppe! Black Sabbath - 13

Heute am 7. Juni 2013, erscheint 13, das neue Album von Black Sabbath – das erste mit Ozzy Osbourne seit über 35 Jahren. Auf der Website der SPEX findet man einen Stream zum neuen Song "God Is Dead?" und weitere Infos... Allerdings habe ich noch nicht reingehört. Vielleicht kann ja mal jemand etwas dazu berichten?


02.06.2013

Neue Single - The Blue Angel Lounge

The wait is over and The Blue Angel Lounge release their first new material in a year as a prelude to their 3rd record due out this autumn. The two songs, Walls (the single) and Musk ("b"-side) offer a stark contrast and an intimate glimpse into the bands forthcoming direction.

01.06.2013

"You have got to be fucking kidding!" -- The Velvet Underound & Nico - Unripened


Bildquelle: by 33rpmPVC














Im Jahr 2006 wurde über das Versteigerungsportal eBay die bis dato angeblich teuerste Schallplatte der Welt für ca. 155.000$ versteigert. Hierbei handelt es sich um die Acetatkopie der Urversion der berühmten Platte “Velvet Underground & Nico” (die mit der Banane!) und ist damit ein absolutes Unikat. Ein gewisser Mr. Hill soll die Acetatplatte (das sind sozusagen Rohmuster für die spätere Vinylplattenerstellung) für 75c auf einem Flohmarkt erstanden haben...