Google+ 33rpmPVC: April 2013

27.04.2013

Hörprobe!!!

Passend zum vorherigen Artikel über die 4 Alben der Smiths, habe ich mal fünf Links zu fünf YT-Videos fünf meiner Lieblingssongs von The Smiths rausgesucht und lege sie euch wärmstens ans Herz...









The Smiths - The Regular Albums 1982 - 1987

The Smiths - The Regular Albums 1982 - 1987

Bildquelle: by 33rpmPVC








Die Band The Smiths um Sänger Morrissey und Gitarrist Johnny Marr, wurde 2004 vom Musikmagazin NME, noch vor den Beatles zum Most Influential Artist Ever gekürt. Über Sinn und Unsinn solcher "Ehrungen" kann man trefflich streiten. Unstreitig jedoch ist der Stellenwert, den diese Band tatsächlich für die Musikszene, vor allem die Britische hat. Für ihre Fans gilt das sowieso. Kurioserweise sind The Smiths hier in Deutschland zur aktiven Zeit eigentlich größtenteils nur Leuten bekannt gewesen, die ohnehin auf Musik abseits des Mainstreams standen, wohingegen das im U.K. schon anders aussah und The Smiths im Prinzip schnell zu einer bekannten Größe wurden.

Ich schreibe hier nur über die regulären Alben der Band. Es gibt natürlich eine große Reihe von mehr oder weniger guten Compilations und anderweitiger Veröffentlichungen, die auch gut für einen Einstieg in die Materie taugen könnten. Essentiell sind allerdings diese vier Prachtexemplare britischer Popkultur:

Top10 Alben-Listen

Top10 Alben-Listen

Bildquelle: by 33rpmPVC








Zugegeben, ein richtiger Kenner bin ich in Sachen Jazz noch nicht. Das Interesse am Jazz packte mich erst vor gut 2 Jahren. Bis dahin konnte ich damit reichlich wenig anfangen. Aber allein schon die Ursprünge und die Geschichte des Jazz sind hochgradig interessant.

Daher habe ich meinen persönlichen Top10-Listen jetzt mal den Bereich Jazz hinzugefügt... Und wie gesagt, Kritiken und Meinungen sind durchaus erwünscht!

20.04.2013

Eichhörnchen im Glück

Eichhörnchen im Glück
Artikel aus der Jungle World Nr. 15 vom 11.04.2013

Bild: http://jungle-world.com/banner/







Hier noch der Link zu einem hervorragenden Artikel zum Thema Record Store Day und Vinyl im Allgemeinen. Oliver Koch, der Autor des Artikels, merkt darin neben den positiven Seiten aber auch einige kritikwürdige Punkte an, über die man durchaus nachdenken sollte... Wo Licht ist, ist eben auch Schatten, wie fast immer und überall. Ein lesenswerter Artikel ist es allemal:

Ein Tag für Plattenjäger und -sammler: Am 20. April lockt der Record Store Day Käufer mit exklusiven Veröffentlichungen in die Plattenläden. Die Veranstaltung ist nicht unumstritten.

Es gab mal eine Zeit, da waren Plattenläden für Musikfreaks ungefähr das, was Kirchen für Katholiken sind. Im Plattenladen traf man auf Gleichgesinnte, das Angebetete war zum Greifen nah und man verbrachte Stunden damit, zu lobpreisen, sich über unterschiedliche Auslegungen zu unterhalten und Geschichten zu erzählen, die nicht zuletzt der Selbstvergewisserung dienten. Die ganze Bude Subkultur wurde hier geprägt und zusammengehalten, kaufmännische Tugenden waren sekundär, es ging um Höheres. Deutungsmacht besaß der Betreiber des Plattenladens. Ein meist schlecht rasierter Typ mit Augenringen und Zigarette, vielleicht selber...

hier weiterlesen...

Quelle: http://jungle-world.com

RSD 2013 - EXCLUSIVE RELEASES

RSD 2013 - EXCLUSIVE RELEASES

Bildquelle: RSD Press Kit







Heute ist es mal wieder soweit - der jährliche Record Store Day! Und wie jedes Jahr gibt es auch eine Reihe exklusiver Veröffentlichungen, die nur für diesen Tag erscheinen. Das können auch Wiederveröffentlichungen sein oder sonstige Sammlerstücke. Fündig werden dürfte eigentlich jeder Vinyl-Liebhaber. Und wer heute noch Zeit hat, sollte in einen der teilnehmenden Plattenläden seines Vertrauens gehen, denn in vielen finden auch kleinere und größere Veranstaltungen statt.

Hier nochmal die Liste der Veröffentlichungen zum RSD 2013:

19.04.2013

Pink Floyd - Relics

Pink Floyd - Relics


Bildquelle: by 33rpmPVC













Erscheinungsjahr: 1971
Format: LP, CD
Label: Columbia (EMI) (Europa), Capitol Records (USA) - Neuauflagen: EMI (Europa), Capitol Records (USA)
Genre: Psychedelic


Tracklist:
    1. Arnold Lane 2:56
    2. Interstellar Overdrive 9:43
    3. See Emily Play 2:53
    4. Remember A Day 4:29
    5. Paintbox 3:33
    6. Julia Dream 2:37
    7. Careful With That Axe, Eugene 5:45
    8. Cirrus Minor 5:18
    9. The Nile Song 3:25
    10. Biding My Time 5:18
    11. Bike 3:21

Diese, nach den ersten fünf regulären Alben erschienene Compilation, beinhaltet unter anderem die ersten Singles der Band - "Arnold Layne", "See Emily Play" -, die 67/68 erschienen sind und ansonsten auf keiner regulären LP zu finden sind. Das wunderbare "Paintbox" war sogar nur eine B-Seite, nämlich der "Apples And Oranges"-Single. Mit "Julia Dream" gibt es auch die erste Single, auf der David Gilmour gesungen hat.

Insgesamt wird einem hier ein hervorragender Querschnitt der ersten psychedelischen Jahre von Pink Floyd geboten und man erkennt bereits ziemlich deutlich die Schnittstelle der Band, mit der Pre- und Post-Syd Barrett-Phase.

Ein absolut spannendes Album, welches einem auch heute noch Spaß macht. Und ebenso gut geeignet ist, Interessierten die britische Psych-Welle näher zu bringen.

Meiner persönlichen Meinung nach, besser gesagt meinem persönlichen Geschmack, sind auf diesem Album mit die besten Songs von Pink Floyd vertreten...

14.04.2013

Post-Punk Magazine

Post-Punk Magazine - Ein unterstützenswertes Projekt, wie ich finde. Für alle die mit Joy Division, The Cure, Echo & The Bunnymen, Bauhaus oder Jesus & Mary Chain etwas anfangen können... Noch im Pre-Order-Status. Wer vorab bestellt, bekommt auch noch mindestens eine Compilations-CD dazu... Vielleicht wird´s sogar noch ein Vinyl.

Hier geht´s zur Pre-Order-Website:


uisge beatha - Wasser des Lebens

uisge beatha - Wer jetzt schon weiß, worum es in diesem Post geht, der dürfte auch einer der vielen neuen oder auch alten Liebhaber eines ganz besonderen Wassers sein - dem Wasser des Lebens! Bekannt auch als Whisky...

Bildquelle: by 33rpmPVC







 


Whisky ist eine der wenigen hochprozentigen Spirituosen, die ich eigentlich schon seit langem mag, auch ohne die Intention, mir die Sinne zu vernebeln, kurz: mich sinnlos zu besaufen. Allerdings war Whisky für mich immer auch eher Whiskey, nämlich in der Regel amerikanischer Bourbon und wenn´s mal hoch kam, sprich, ich bereit war, etwas mehr zu bezahlen, durchaus auch gerne Tennessee Whiskey.

Die meisten dürften jetzt gemerkt haben, das ich von Jim Beam und Jack Daniels rede. Die einschlägigen schottischen Vertreter, also Chivas Regal, Johnny Walker, Dimple und Konsorten waren nicht mein Fall. Der Kenner wird vermutlich schon beim Lesen des Namens Jim Beam die Nase gerümpft haben und auch den schottischen Blended Whiskys nicht allzuviel abgewinnen können...

Ich habe zwischen Jack Daniels und Jim Beam außer dem Preis allerdings keinen Unterschied gekannt, weil ich mich auch gar nicht damit befasst habe. Zudem trank ich das Zeug eh i. d. R. mit Cola! Und wenn mal pur genippt wurde, dann mit ordentlich Eis im Glas. Für einen Whisky-Liebhaber dürften diese letzten Zeilen einer absoluten Geschmacks-Katastrophe gleichkommen...

13.04.2013

Soooooo... Endlich Wochenende! Welches hoffentlich so schön wird, wie die Arbeitswoche Scheixxe war! Um es mal klar auszudrücken! ;)

Zum Einstieg ins (diesmal aufgrund von Zeitmangel etwas kurze) Blogging-Weekend erstmal etwas abspannen. Da ich aufgrund diverser "Vorbereitungsaktivitäten" meiner Frau - wir bekommen heute noch Besuch -  erstmal ins Büro verwiesen wurde, gibt´s Mucke nur aus dem Rechner...










Hier 5 Hörtipps für den Freitag Abend:


 

07.04.2013

Top10-Alben-Listen
Meine persönlichen Favoriten...

Bildquelle: by 33rpmPVC







 

Top-Listen sind in meinen Augen die Negation der Objektivität! Aber eine, die Spaß macht. Könnte man Musik ernsthaft objektiv bewerten oder beurteilen - sie würde vermutlich komplett ihren Reiz verlieren. Zumindest aber den Reiz, sich mit ihr intensiv zu befassen oder auch nur schlicht über sie zu diskutieren.

Diese allerorts erscheinenden Listen, sind da so etwas wie eine Essenz dessen, was ein Individuum (z. B. ein Blogger) oder auch eine formelle, bzw. informelle Gruppe (z. B. eine Zeitschriften-Redaktion) für sich selbst als die Erkenntnis dessen hält, was man der wartenden Meute der Musikinteressierten jetzt als der Weisheit letzter Schluss zur Begutachtung übergeben muss.

06.04.2013

Zum Einstieg ins Wochenende noch 5 kleine Anspieltipps, die es m. E. nach wert sind, Gehör zu finden... Zum ersten mal oder auch einfach nur wieder einmal...

Bildquelle: by 33rpmPVC












 Die Links führen zu den entsprechenden Youtube-Videos. Viel Spaß beim Hören...
David Bowie - The Next Day

Bildquelle: by 33rpmPVC












Ist sowas eigentlich ein Comeback? Oder war er nie wirklich weg? Auf jeden Fall hat sich mit David Bowie einer meiner All-Time-Favourites äusserst eindrucksvoll zurück gemeldet...

Selbst die vorab veröffentlichte Single "Where Are We Now?", die ja im Grunde schon sehr gut war (immerhin sein erster Top-Ten-Hit der letzten 20 Jahre), lies meines Erachtens noch nicht erahnen, welch starkes Album Bowie da nach 10-jähriger Platten-Schaffens-Pause aus dem Hut zauberte...

Eine musikalisch sehr anspruchsvolle und vor allem auch sehr abwechslungsreiche Scheibe, die ihm da zusammen mit seinem ewigen Produzenten-Spannmann Tony Visconti gelungen ist. Natürlich bin ich nicht wirklich nur objektiv - das Fan-Herz schreibt schon mit, aber das allein kann es nicht sein, dass es die Platte mittlerweile in zahlreichen Ländern auf Platz 1 geschafft hat... Und das selbst hier bei uns. Ob das der Bohlen überhaupt genehmigt hat?

Der ehemalige Thin White Duke scheint wieder "in" zu sein - und der Mann ist mittlerweile 66 Jahre alt! Ja, lieber Udo Jürgens... "da fängt das Leben an!" Scheinbar...

Ich bin jedenfalls hochgradig erfreut, das es zum einen überhaupt wieder neues Material gibt und dann auch noch so ein Kracher. Leider habe ich die Scheibe noch nicht als Vinyl, aber das wird in Kürze nachgeholt! Der Tonabnehmer meine Plattendrehers dürfte verrückt spielen...


01.04.2013

Chelsea Light Moving - Chelsea Light Moving
Die Substitution für alle Sonic Youth-Süchtigen


Bildquelle: by 33rpmPVC








 

Als es 2011 dann soweit war, dass Thurston Moore und Kim Gordon das Scheitern ihrer Ehe bekannt gaben, war es irgendwie auch klar, das es mit Sonic Youth vermutlich nicht weitergeht...

Eine endgültige Bekanntgabe der Bandauflösung steht zwar meines Wissens noch aus, als Sonic Youth aber ist man jedenfalls nicht mehr in Erscheinung getreten... Lee Ranaldo machte einfach solo weiter, was er ja auch schon vorher oft genug tat und brachte 2012 mit "Between The Times And The Tides" ein doch recht gutes Rockalbum heraus. Kim Gordon gab wohl ihrer Malerei den Vorzug. Was es mit dem Album YOKOKIMTHURSTON, zusammen mit ihrem Ex-Mann und Yoko Ono aus dem Jahr 2012 auf sich hat, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Falls mich dazu jemand aufklären könnte, dürft ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen...

Jedenfall trat Thurston Moore 2013 mit einer neuen Band und neuem Album auf den Plan: Chelsea Light Moving

Die neuen Bandmitstreiter namens Samara Lubelski, John Moloney und Keith Wood sind mir persönlich bis dato allerdings nicht wirklich geläufig gewesen... Was aber nicht wirklich schlimm ist, denn was zählt ist der Inhalt und der ist verdammt gut... verdammt nahe an Sonic Youth dran, aber eben verdammt gut... Es soll es sich definitiv um ein ernsthaftes Bandkonzept handeln. Die Zukunft wird´s zeigen.

Energievoller Noiserock, der durchaus ein geübtes Ohr verlangt. Aber das war auch bei Sonic Youth selten anders. Das Album ist jedenfalls klar zu empfehlen.