Google+ 33rpmPVC

10.01.2017

Live „ Philip Boa and the Voodooclub“ Bochum, Zeche (10.12.2016)



[dh] Und wieder ging es nach Bochum. Der Altmeister des deutschen Indie/Alternativ-Sounds hatte gerufen und Hunderte folgten seinem Ruf in die ausverkaufte Zeche. Ich muss gestehen,  das dies mein erstes Konzert vom Voodooclub war ( Schande über mein Haupt), obwohl ich langjähriger Fan bin, und vom ersten Ton an habe ich es bereut, nicht früher schonmal dabei gewesen zu sein. Gespielt wurde die ganze Bandbreite seines Schaffens von den späten 80ern bis zum letzten Album „Bleach House“ (2014)...

Live „Mr. Irish Bastard“, Bochum , Rockpalast (09.10.2016)

[dh] Wie will man das Wochenende nach einer stressigen Arbeitswoche besser einläuten , als mit einem Konzert einer seiner Lieblings-Livebands. Mr. Irish Bastard bitten zum Tanz.
Den Beginn machte die noch junge Marler Folkpop Band Threepwood` N Strings , die sich mehr dem traditionellen Folk mit modernen Rock/Pop-Anleihen verpflichtet fühlen und zwar in der Besetzung: Eva Kempa(Violine, Gesang), Kevin Seidel (Gitarre, Gesang), Stefan Vieth (Gesang, Gitarre) und Robert Marowsky (Bass, Gesang). Für mich auch mal schön mit einem kühlen Bier in der Hand ruhigeren Tönen zu Lauschen, leider war die Geräuschkulisse im Rockpalast so hoch , das man sich nicht ganz der Musik widmen konnte. Leute…………., ich wollte dieser jungen Band mehr Gehör schenken, war leider nicht immer möglich, trotzdem kamen die Vier recht gut beim Publikum an obwohl Ihre Musik eher in die Poppige Richtung geht, zu vergleichen mit Mumford And Sons oder Of Monsters And Men, als der Folkpunk/Rock Stil der Münsteraner Headliner. Als Hörprobe hier eine Live Aufnahme vom „Best of Unsigned-Contest" in Oberhausen. Das Stück „Coming Home“...






09.01.2017

Still alive: Britische Psychedelic-Legenden July mit ihrem 2013er Album "Ressurection" jetzt auch als Vinyl



[m] Bei manchen Bands ist man erstaunt, das es sie noch gibt. Genauso erging es mir kürzlich, als mir Peter Cook, Sänger und Gitarrist bei July, einen Link zur Vinyl-Veröffentlichung ihres Albums "Ressurection" schickte. Die Platte ist auf 500 Exemplare limitiert. Die ersten 90 inkl. Poster. An der Machart ihrer Musik hat sich qualitativ nichts verschlechtert. Wer auf Psychedelic der 60er und 70er steht, der in das hier und jetzt transformiert wurde, wird hier bestens bedient...


Teksti-TV 666 aus Finnland



[dh] Was man so alles findet!! Da ich meine Begeisterung für Finnland und seiner Musikszene hier ja nun schon mehrfach mitgeteilt habe (siehe Klamydia) - was 2016 in einem Sommerurlaub in dem skandinavischen Land endete - nun etwas was ich gar nicht so richtig einordnen kann: Rock, Punk, Shoegaze, Heavy Indie, Psychedelia - und das alles in einer Band. Liegt es an den langen Wintern, der Polarluft oder am Snapsi?? Wie bekommt man so einen Sound hin? Und warum immer in Finnland? Nach Bandangaben begann man mit drei Leuten. Immer mehr Mitglieder aus unterschiedlichen Musikrichtungen gesellten sich mit der Zeit hinzu, so dass man jetzt bei 5 Gitarristen, einem Bassisten und einem Drummer angelangt ist. Manchmal kommen auch Gastgitarristen hinzu oder man spielt, wie auf dem Flow Festival in Helsinki 2015, mit der Band French Films zusammen einen Song und steht mit noch mehr Gitarren auf der Bühne...

08.01.2017

Bloodhounds On My Trail neue EP „Haunted Isles“



[dh] Da war doch was?? Bloodhound On My Trail habe ich hier ja schon einmal vorgestellt. Erschienen ist die Scheibe schon Ende November letzten Jahres, aber ich finde sie so stark das ich sie hier gerne kurz vorstellen möchte. Die vier Jungs aus Melbourne liefern uns wieder 6 Songs zwischen melodischem Shoegaze „Words like Weapons“ und Postpunk bei „Over The Wall“. Starker Nachfolger der letzten EP „Escape 2“...


Neues Album von „The Wedding Present“ (VÖ, 02.12.2016)




[dh] „Going, Going“ heißt der mittlerweile 9.Streich der Band um Gründungsmitglied David Gedge. Und das Warten hat sich nach dem 2012er Album „Valentina“ absolut gelohnt. Die ganze Bandbreite des Genre´s Indie/Alternative wird hier von The Wedding Present geboten: Psychedelisch im Opener „Kittery“, Indie Pop bei „Rachel„ und „Teen Sleep“ (bei dem Song merkt man woher The Vaccines ihre Sound haben), die tolle Mischung aus Pop und Shoegaze/Grunge Anleihen im Song „Santa Monica„ oder einfach verträumt wie in „Marblehead“. Britpop bei „Two Bridges“ und auch Klassikanleihen mit Streichern und Piano in „Sprague“...

06.01.2017

Mark Morriss - Lucretia (My Reflection) - Out Now - Acid Jazz Records



Kommt ja immer mal wieder vor, das einem die Coverversion besser gefällt, als das Original Sisters Of Mercy). In diesem Fall ist das definitiv so! Und das Original ist schon sehr gut...


Rare Mod 6 by Acid Jazz Records




Lost and found: The Clique - The Complete Recordings


[m] Als ich vor ein paar Wochen das Album "Vanburg Park" der englischen Modrevival-Band The Clique in die Hände bekam, kam mir der Name irgendwie bekannt vor, konnte ihn aber nicht so wirklich unterbringen. Auch die Zeit in der sie ihre Platten einspielten, nämlich die 90er, waren nicht deckungsgleich zu meinen Überlegungen. Den Namen hatte ich eher in den Sixties verortet und meiner Erinnerung nach irgendwie in einem Buch über die Mod-Subkultur gelesen oder zumindest auf irgendeinem Bild gesehen. Weitere Denkanstrengungen zum Thema habe ich dann allerdings nicht mehr unternommen...

Als ich nun über Silvester/Neujahr in Hamburg verweilte und auch dem äußerst empfehlenswerten Plattenladen "Pure Soul Records" einen Besuch abstattete, fiel mir eine weitere Platte einer Band gleichen Namens in die Hände. Der vorgefundene Eindruck bestätigte gleich den Bezug zu einer Sixties-Mod-Band. Die Scheibe "The Clique - The Complete Recordings 1964/65", eine Compilation die im Jahr 1995 erstellt wurde und auf Dig The Fuzz Records, einem britischen Label, das sehr viel Underground-Zeugs, unter anderem aus den Sixties veröffentlicht hat, erschienen ist. Der Bekanntheitsgrad der Gruppe hält sich zwar hierzulande in Grenzen (wie meine Unkenntnis/Bildungslücke auch eindrucksvoll belegt). In London hatten die Jungs seinerzeit durchaus einen hohen Stellenwert...