Google+ 33rpmPVC

03.12.2016

Jimmy Eat World (16.11.2016 , Münster Skaters Palace , Support Deaf Havanna) - Neue Scheibe " Integrity Blues" ( VÖ 21.10.2016)


[dh] Nach 2 Jahren hatte ich mal wieder das Vergnügen meine Emo/College-Rock Favorites Jimmy Eat World live zu erleben. Und wie schon beim ersten Mal, geschah dies im Skaters Palace in Münster. Doch von Anfang an: Am 21.10. erschien ihr 9. Studioalbum mit dem Namen "Integrity Blues". Nach dem eher durchschnittlichen, wenn auch nicht schlechten 2013er Album "Damage", ein deutlicher Schritt nach vorne. Ob radiotauglicher Alternative Rock bei "Sure And Certain" oder "Get Right", die  Balladenvariante "The End Is Beautiful" oder meinem absoluten Favoriten "You are free", Jimmy Eat World werden nicht langweilig and liefern eine starke Scheibe ab. Interessant auch das sehr experiementelle Stück "Pass The Baby" - teils düster, teils Synthie-beladen, aber eigentlich total untypisch für die Band - zeigt es auch die Breite, welche die vier Jungs mittlerweile entwickeln können...

R.I.P. Micky Fitz (The Business) - Oi! & Punk-Legende gestorben!



[m] Micky Fitz, Sänger der britischen Oi-Punk-Legenden The Business, ist am Donnerstag den 01. Dezember 2016 laut diverser Medienberichten an den Folgen einer schweren Krebserkrankung verstorben. Er war einer der wichtigsten Protagonisten der Oi!-, Punk- und später auch Hardcore-Szene. The Business, denen er seit der Gründung 1979 angehörte, waren ein wichtiger Einfluss und Bestandteil dieser Szene, für deren Einheit sich gerade Micky immer stark gemacht hat.  Michael Fitzsimmons, so sein bürgerlicher Name, ist gerade einmal 60 Jahre alt geworden...


Neue Scheibe von Rob Lynch "Baby, I´m A Runaway" (VÖ 22.07.2016)


[dh] Etwas spät diese Rewiew, aber ich habe mir die Platte erst kürzlich zugelegt. Auf diesem 2. Album bleibt der Londoner seiner Linie mit Folk-Indie-Rock zwar treu, entwickelt sich aber doch weiter in Richtung Rock. Während der Opener "Prove It" und der Song "Runaway" noch an sein Vorgänger Album "All These Nights In Bars Will Somehow Save My Soul" erinnern, geht der Song " Selfish Bones " schon mehr in den Indie-Rock-Bereich. Es folgt das vom Country angehauchte "Sure Thing" und die Ballade "Closer". Sehr Sentimental geht es auf der 2. Seite der Scheibe mit dem ruhigen "Tectonic Plates" los. Hier erinnert sich Rob an seine musikalische Jugend, die auch Punk Volume 4 beinhaltet hatte. Rockig geht es mit "Salt Spring" weiter, alles in allem ein starkes 2. Album eines meiner Lieblings Singer/Songwriter...




20.11.2016

"Falscher Ort Falsche Zeit Vol. 2 - Power Pop & Mod Sounds from Germany, Austria & Switzerland 1980-1993" (VÖ 18.11.2016)


Sehr schöne Idee des Labels, die mittlerweile vergriffene Vol. 1-Vinylausgabe von "Falscher Ort Falsche Zeit" mit dem Release von Vol. 2 zu verknüpfen, eine limitierte Doppel-LP in weißem Vinyl aufzulegen und somit zu kurz gekommenen wie mir das Vergnügen zu bescheren, die gesamte (bisherige) Compilation auf Vinyl zu besitzen. Volume One blieb mir zunächst leider nur auf CD. Da war ich leider zu langsam. Ohnehin ist das Label Tapete Records aus Hamburg ein Knotenpunkt im weltweiten Netz, den man unter Dauerbeobachtung stellen sollte. Denn hier rappelt es nur so an guten Veröffentlichungen. Und diese Compilation schickt sich an, zum nationalen Kulturgut zu werden. Und so gut die Auswahl von Kurator Carsten Friedrichs auf der ersten Scheibe auch war, fragte man sich schnell, wo denn andere wichtige Titel und Bands geblieben sind, die es ebenso verdient gehabt hätten auf dem Sampler zu erscheinen...

Das dürfte wohl der Antrieb gewesen sein, relativ schnell das Volume 2 zu veröffentlichen und deutsche Indiepop-Perlen wie beispielsweise "Befreit Martin Semmelrogge" von Stunde X, die man tatsächlich schmerzlich vermisst hatte, auf dieser musikhistorisch höchstrelevanten Polyvinylchloridpressung für die Ewigkeit zu konservieren. OK, die Scheibe gibt es für die Besitzer von Volume 1 auch einzeln oder für Menschen, die lieber zur CD greifen auch in diesem Format. Königsmedium ist und bleibt aber dieses feine Doppelalbum, welches inhaltlich nun eine Riesenpalette an Underground-Pop aus dem deutschsprachigem Raum und aus den Jahren 1980 bis 1993 bietet und die tatsächlich schon nahezu dokumentatorischen Charakter besitzt. Die Bands entspringen nicht unbedingt einer homogenen Szene, sind aber dadurch verbunden, das es sich hier um unabhängige Musik handelt, die für einen gewissen Zeitraum in den Undergroundszenen von Deutschlands, Österreichs und der Schweiz wichtig waren. Musikalisch wird hier zwischen Indiepop, Modsounds, Powerpop, Soul und Punk die komplette Bandbreite, aber auch die entsprechende Schnittmenge geboten. Und jetzt, wo man das Teil in den Händen hält, freut man sich auch schon auf die hoffentlich noch folgenden Teile. Also grabt mal schön weiter...



Lingua Nada - Shapeshift // VÖ: 18.11.2016, Lala Schallplatten/Broken Silence



[m] Persönliche Interessen der Band? Pizza! Zumindest laut Facebook-Info. Gut -  wenn das alles ist, woraus sich der Einfluss auf die Leipziger Band Lingua Nada gründest, kann man sie nur beglückwünschen doch noch was ordentliches auf die Beine gestellt bekommen zu haben. Das spannende daran ist für mich, dass ich gar nicht so genau weiß, was das für Sound sein soll, der mir da zu Ohren kommt. Das ist aber keineswegs negativ gemeint. Assoziationen zu Dinosaur Jr., Nirvana,  The Notwist, Sonic Youth, Pixies und was weiß ich alles zucken einem durch die Hirnwindungen. Und das zeigt schon ein wenig die Bandbreite, in der sich die Band da was zusammenkracht. Klingt alles - ob bewusst oder unbewusst  - noch nicht so durchperfektioniert und das machts eigentlich gerade so hörenswert. Mathcore habe ich irgendwo gelesen, ohne zu wissen, was das eigentlich genau sein soll. Ein meines Erachtens eh völlig verblödete Genrebezeichnung. Letztlich ist es aber völlig egal, denn hier geht eine Band ihren Weg und bringt mit "Shapeshift" ein richtig starkes Album raus, an dem man immer wieder neue Facetten raushört. Sicher muß man diese Art von "Krach" mögen, aber dann ist man mit Lingua Nada bestens bedient und sollte der Band eine Chance geben...




03.11.2016

T2 Trainspotting Official Trailer




The Seducer Singles - Freiburg rockt... (VÖ: 0912.2016)



Am 9. Dezember erscheint das neue Album der Freiburger Garage-Powerpopper Seducer auf Flight13/Broken Silence. Ihr Debütalbum "Seducers" erschien 2007 mit 9 Songs. Live spielete die Band zusammen mit Bands wie den Cynics, Bishops, Fleshtones und den Babyshambles, was so ungefähr einen Eindruck dessen vermittelt, was einen auf dem neuen Longplayer erwartet. Mein erster Eindruck? Sehr zu empfehlen...

Videoclip des Tages: Sedlmeir - Konrad Weiss Preis


Gerade von Rookie Records Germany reingeflattert. Kurios, komisch und irgendwie völlig verstrahlt... Vielleicht verstehe ich auch einfach nur die tiefergehende Botschaft nicht. Aber da es irgendwie total wichtig klingt und das Anliegen Herrn Sedlmeir doch scheinbar ein außerordentliches Bedürfnis ist, möchte ich meine Unkenntnis nicht zum Anlass sehen, dass diese Botschaft keine Verbreitung findet. Also unbedingt reinhören und wer mir bei der Sinnstiftung des Textes auf die Sprünge helfen kann, darf gerne die Kommentarfunktion nutzen...