Google+ 33rpmPVC

23.04.2017

The Spitfires mit neuer 7" Single



The Spitfires veröffentlichen am 19. Mai ihre neue Single ‘Move On’ - auf Catch 22 Records.
Erhältlich als 7” Blue Coloured Vinyl und digitalem Download sowie exklusiver B-Seite ‘Stick To Your Guns’...

Pre order vinyl here: http://thespitfires.tmstor.es


22.04.2017

John's Children - Still got the buzz?

pic taken from http://johnschildren.info/index.html


















So müssen sich die Meeresbiologen 1938 bei der Entdeckung des bis dahin als ausgestorben geltenden Quastenflossers vorgekommen sein. Denn eines Tages, eher zufällig, stieß ich beim Autofahren auf einen Song auf dem Acid Jazz Mod-Sampler, den ich zum ersten mal durchhörte. Dabei fiel mir ein Song auf, der aufgrund seiner doch recht rüden Gangart etwas aus dem Gesamtkontext des Samplers hervorstach. Leider hatte ich keinerlei Titelinformationen dazu. Im Zeitalter der mobilen digitalen Informationsverfügbarkeit allerdings kein großes Problem. Rechts ran fahren (Wie, ihr glaubt mir nicht?), Smartphone anwerfen und SoundHound bemühen. Das Ergebnis der Abfrage brachte ans Licht, dass es sich um den Titel "I Got The Buzz" der Formation John's Children handelte. John's Children? Da war doch was - da war doch wer??? Richtig! Die Glamrockfans unter euch werden es wissen. Das war die Band in der Marc Bolan kurz mitmischte, bevor er mit T.Rex Weltkarriere machte...

02.04.2017

Eine weitere Neuentdeckung: Diesmal aus Irland: Greywind - "Afterthoughts"



[dh] Bei Greywind handelt es sich um das irische Geschwisterpaar Steph (Gesang) und Paul O´Sullivan (Gitarre) aus Killarney, ein beliebtes Touristenziel im Süden Irlands. Musikalisch geht es in die Richtung Postrock, der immer mal wieder an Evanscence erinnert. Stephs tolle Stimme gibt den Songs Tiefe. Oft balladesque beginnend, türmt sich fast jeder Song, dank der Gitarrenarbeit von Paul, zu einem Rockturm auf und bleibt wie der Titel Song "Afterthoughts" oder das ebenfalls starke "Circle" im Gehörgang hängen. Dabei hätte sich ihre Karriere beinahe nicht so entwickelt, wie gewünscht. Im Süden Irlands kann man scheinbar nicht viel mit Postrock oder Emo anfangen. Erst das Engangement von Jason Perry als Produzent brachte die Wende für die beiden und heraus kam "Afterthoughts". Tolles Album, tolle Stimme, tolle Gitarren. Wird demnächst geordert...


Neues aus Schottland: Cold Years mit " Death Chasers"



[dh] Ausnahmsweise mal nicht aus der Rockhauptstadt Glasgow, sondern aus Aberdeen. Cold Years setzen sich aus fünf Mitgliedern zusammen: Ross Gordon: Vocals/Guitar, Finlay Urquhart: Guitar, Jonny Cox: Guitar, Louis Craighead: Bass, Fraser Allan: Drums. Geboten wird hemdsärmeliger Gitarrenrock bei dem die Punkrock-Wurzeln nicht verleugnet werden. Einflüsse von Bands wie The Gaslight Anthem sind musikalisch wie gesanglich durchaus zu ziehen und das hört man den 7 Songs auf ihrer Debut EP "Death Chasers" auch an. Aber auch Balladen wie das Acoustic-Stück "Innocence" finden sich in ihrem Repertoir. Wie Altmeister Philip Boa einmal in einem Interview sagte: Neue Musikstile werden sicher nicht mehr großartig gefunden, aber es werden weiterhin verdammt gute Songs geschrieben. Sieben davon befinden sich auf dieser EP. Hier im Video die rockige Version von "Innoncence"...


Turbostaat, Radio Havanna und Marathonmann mit neuem Material



[dh] Gleich 2 relativ neue EP´s gibt es von Bands aus der neuen Deutschen Punkrock-Szene: Da wären einmal Radio Havanna und Marathonmann mit ihrer Split EP. Erstgenannte mit ihrem Punkrock-Style und den beiden Stücken „Fresst Oder Sterbt“ und „Die Fahne Weht“, auf der zweiten Seite gibt es dann Post-Hardcore von Marathonmann mit den Songs „Grabeschwer“ und „Dachma“.
Die Einnahmen gehen übrigens an einen guten Zweck: Pro Asyl - und zwar zu 100%...

Alles neu oder doch nicht? Love A - Nichts Ist Neu // Rookie Records // VÖ: 12.05.2017

 Man könnte jetzt mäkeln, dass der Albumtitel in etwa den Inhalt wieder gibt. Aber zu mäkeln gibt es daran eigentlich nichts. Love A knüpfen einfach nur nahtlos an dem hohen Niveau des Vorgängers "Jagd Und Hund" an. Um es vorweg zu nehmen: Es ist wieder ein absolutes Postpunk-Brett geworden! Keine Schwächen erkennbar. Textlich auf der Höhe der Zeit, musikalisch oberste Liga. Man kann sich einerseits von der Musik treiben lassen, anderseits hat man das Gefühl, das einem interessante Geschichten erzählt werden, bei denen man nichts verpassen möchte. Von Langeweile, die sich bei einem vierten Longplayer bei so mancher Band schon wieder eingestellt hätte, hier keine Spur. Das schöne ist, die Platte erscheint auch auf Vinyl (Ist das mittlerweile eigentlich überhaupt noch eine Erwähnung wert?), sowie ansonsten auf den üblichen Wegen. Auf Tour sind Love A im Mai auch. Die Termine findet ihr weiter unten...

18.03.2017

Und noch n' Double... by Rookie Records - Keele und Decibelles

 Am 28. April erscheint das Debütalbum "Gut Und Dir" von Keele. Musikalisch haben mich Keele sofort an einen weiteren Act von Rookie Records erinnert, nämlich Love A. Und das ist wahrlich kein schlechter Vergleich. Mir ist schon klar, das jede Band gerne ihre Eigenständigkeit betont wissen möchte, aber jeder der sich etwas intensiver mit Musik befasst oder gar darüber schreibt, strengt gerne Vergleiche an. Und Vergleiche bedeuten nicht zwangsläufig  gleich in die Nähe zum Plagiat oder Klon gebracht zu werden. Keele überzeugen einfach, weil sie gut sind. Musikalisch irgendwo in den Bereichen zwischen Alternative, Postpunk und Emo, nehmen einen die starken Songs gleich mit. Und was auch nicht jede Band gleich schafft: Man möchte den Texten zuhören. Ein Statement gegen das immergleiche Generve und Genöle vom Schlage Foster-Bendzko-Bourani. Denn es gibt so viele gute, deutschsprachige Bands. Wie eben Keele. Klare Empfehlung...

Gar nicht mehr so neu sind die Decibelles aus Lyon in Frankreich. Neu ist allerdings das Album "Tight", welches am 31.03.2017 auf Kidnap Records erscheinen wird. Und von den drei Damen gibt es ordentlich was aufs Maul! Eine poppig-brachiale Mischung aus Noise-Rock und Punk, die trotzdem sehr eingängige Songstrukturen aufweist. Dennoch alles, nur keine Platte für die Hitparade. Eher eine, die Altherrenpunks noch mal in den Pogo treiben kann. Wer möchte, kann das auf der ausgedehnten 2017er-Tour durch Europa, die auch in Dortmund, Hamburg oder Berlin halt macht, gerne austesten. Tourdaten, auch von Keele, gibt es weiter unten...

2x Neues aus dem Hause Tumbleweed Records - Krälfe + Mat Reetz

Und sie haben doch eine Stimme! 2012 wurde die Band Krälfe in Hamburg ins Leben gerufen. Den selbstbetitelten Erstling, der dankenswerterweise bereits in einer wertigen Vinylfassung erschien, habe ich 2015 bereits hier vorgestellt. Nun stehen Krälfe vor der Veröffentlichung ihres zweiten Albums mit dem Titel "Konserve". Und da hat sich einiges getan. War der Erstling der jetzt in Berlin ansässigen Band noch ein reines Instrumental-Album, spendiert Schlagzeugerin Cläre Caspar dem neuen Werk auch ihre Stimme. Und das ist definitiv ein Quantensprung. Der minimalistische Noise-Rock ist übergegangen in einen düsteren, druckvollen und energiegeladenen Postpunk und nix mit "wie aus der Konserve". Die Songs sind beeindruckend stark und ich kann der Band zu ihrem eingeschlagenen Weg nur gratulieren. Manche Stücke erinnern mich beispielsweise stark an X-mal Deutschland oder auch an die Slits. Die Scheibe wird am 05.05.2017 auf diversen Tonträgern veröffentlicht, auch wieder als Vinyl. Die muß ich mir unbedingt besorgen...



Eine weitere interessante Veröffentlichung dürfte das Soloalbum von Mat Reetz werden. Mat Reetz, der Sänger der Koblenzer Indie-Veteranen Blackmail, der den Gesangspart von Aydo Abay nach dessen Weggang übernommen hatte, versucht sich nun an seiner Solokarriere und bringt am 21.04.2017 das Album "962" auf den Markt. Insgesamt geht es hier etwas unaufgeregter als bei den oben rezensierten Krälfe zu. Vielfach klingen Reminiszensen zu denen auch im Promoblatt erwähnten New Order an. Aber auch die Vergangenheit bei Blackmail ist definitiv nicht negiert, natürlich schon allein stimmlich nicht. Die Mischung aus elektronischem und dann wieder akustischem Sound, klingt irgendwie nach Folk in sehr modernem Gewand. Im April ist Reetz als Support für ABAY in Deutschland auf Tour. Erscheinen wird das Werk als CD oder Download. Ein starkes Alben-Debüt...



18.02.2017

Love A – Nichts Ist Neu || Neues Album: 12.05.2017 (Rookie Records)




Neville Staple (The Specials) veröffentlicht neues Album 'Return of Judge Roughneck'




Neues Soloalbum des Specials-Gründungsmitglied Neville Staple. Musikalisch natürlich stark angelehnt an dem, was man vermutlich von einem Ex-Special erwartet. Direkt aus den 80ern ins Hier und Jetzt, liefert Staple feine Dancehall-Sounds, die frisch und abwechslungsreich klingen und recht schnell vom Ohr in die Beine gehen. Der "Original Rudeboy" setzt hier ganz auf die bekannte Karte Reggae, Ska und Rocksteady und weiß diese auch auszuspielen. Natürlich ist da nichts revolutionär Neues zu entdecken, aber wer den Judge Roughneck hören will, weiß seit den Tagen von "Stupid Marriage" der Specials, was er bekommt. In diesem Fall neben den digitalen Produkten auch Doppel-Vinyl...